#ischgl

Wellness in Ischgl: Entspann dich, wenn du kannst!

Bis vor einigen Jahren war das alles für mich ein sprichwörtliches spanisches Dorf. Wellness war für mich ein wenig plantschen im Pool und dann vielleicht noch ein bisschen Sauna. Schnell wurde ich in dieser Sache eines Besseren belehrt und musste einsehen, dass Wellness mittl...

Skiurlaub in Ischgl: Die Russen kommen!

Ich habe da ein ganz bestimmtes Bild im Kopf, wenn es um Russen und vor allem auch um russische Frauen geht. Vor allem, wenn wir von einer gewissen sozialen Schicht sprechen, der man den Reichtum schon von weitem ansieht. Keine Frage: Der Russe und die Russin zeigt, dass sie reic...

Es hat sich eröffnet: Die Wintersaison in Ischgl beginnt!

Die Wintersaison hat jetzt fast überall begonnen. Alle freuen sich. Nur ich nicht. Ich mag den Winter nicht sonderlich, zumal das Skifahren nicht meine Sache ist. Auch mit Kälte und Schnee habe ich es gar nicht mal so sehr, wie man es von einem gebürtigen Tiroler annehmen kön...

Wellness und Kulinarik in Ischgl: Warum reden alle nur übers Skifahren?

Der Winter kommt. Und alle reden nur übers Skifahren. Wenn man Glück hat, dann hört man gerade noch ein wenig von Wellness. Immer aber in einer bestimmten Funktion: Vor oder nach dem Skifahren. Wellness als Alleinstellungsmerkmal scheint nicht mehr zu reichen. Daher schlage ic...

James Blunt in Ischgl: Musik für Feuerzeuge

Ich gebe es zu. Ich war verwirrt. Obwohl ich mich schon mit Countertenören und anderen Stimmen beschäftigt hatte. Aber als damals „You´re beautiful“ aus dem Radiosender der Nation dröhnte war mir lange Zeit eines nicht klar: Männchen? Weibchen? Irgendetwas dazwischen? Ei...

Martin Sieberer in Ischgl: Endlich 5-Sterne!

Von Bewertungen kann man ja halten was man will. Sind Bewertungen Abbildungen der Realität oder schaffen sie Realität? Einfach gesagt: Sind sie die wohlverdiente Anerkennung für außergewöhnliche Leistungen oder lassen sie die Leistung als außergewöhnlich erscheinen, weil ...

Ein Haiku für Ischgl, oder: Die Schönheit der Jahreszeiten

Ich liebe das Haiku. Aus mehreren Gründen. Diese alte japanische Dichtkunst benennt Dinge so, wie sie eben sind. Allegorische, metaphorische oder was weiß ich welche Ebenen sucht man im Haiku vergeblich. Und genau so wird die volle Schönheit unverstellt eingefangen. Deshalb is...

Existenzängste? Champagner! Und das alles in Ischgl...

Wer kennt es nicht. Das Bild, welches vor einiger Zeit so hartnäckig durch die Social-Media-Kanäle gegeistert ist? Darauf zu sehen war ein Graffiti, das zwei Worte zeigte: Existenzängste und Champagner. Das Wort Existenzängste war rot übersprüht, also durchgestrichen und d...