Kultur & Tradition

Kultur & Tradition

Tourismus in Innsbruck: kein Zwischenstopp!!

01.08.2016Man sieht im Sommer jeden Tag hunderte Touristen, die durch die Maria-Theresien Straße laufen oder sich vor dem Goldenen Dachl fotografieren. Diese Touristen düsen auch noch zum Swarovski-Shop in Wattens und danach heißt es ab nach Italien oder in die Schweiz. Drei indische Freunde von mir wollten seit Ewigkeiten nach Innsbruck kommen. Wir haben ausgemacht, dass sie Privat kommen, in Innsbruck für fünf Nächte bleiben und danach können sie fahren, wohin sie noch wollen. Kein indisches
Der Kürbis: die amerikanische Antwort auf die Rübe

Halloween in den Bergen: Die Geister, die wir nie gerufen haben

29.10.2015Am 31. Oktober ist Halloween. Der Hype um die “gruseligste Nacht des Jahres” wird häufig als kommerzieller Blödsinn aus den USA abgetan. Was steckt dahinter? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten. Schon gewusst? In Innsbruck gibt es Zombies. Momentan besonders viele. Ein kurzer Spaziergang durch die Innenstadt und ein Ausflug in einen städtischen Konsumtempel reichen dieser Tage aus, um sich wie am Set von “The Walking Dead” zu fühlen. Fast an jeder Ecke lauern maskierte Frat

Almabtrieb statt Stierkampf: Hola, Tirol!

29.06.2015Wenn man als Ausländer in einem neuen Ort anfängt, ist zu Beginn alles anders. Man muss lernen, sich zu adaptieren und in der fremden Umgebung zurecht zu kommen. Erfahrungsgemäß kann ich, gebürtige Spanierin – und Südländerin im Herzen – sagen, dass viele Schwierigkeiten auftauchen. Zum Beispiel, die Sprache lernen: der Tiroler Dialekt, den man hier hört, hat nicht viel gemeinsam mit dem schönen Hochdeutsch, den man in den Büchern des Fremdsprachkurses fleißig übt! Oder auch mit

Adé, schönes Tirol: Darum wird die Party-Industrie unser schönes Land vollkommen zerstören

13.05.2015Ja, wir haben die Berge. Und die Natur. Aber wie lange noch? Wenn ich mir ansehe, was seit Jahren in unserem schönen, kleinen Land geschieht, dann bin ich mir nicht sicher, ob nicht auch noch die Berge zu einer einzigen, großen Bespaßungs-Maschinerie werden. Die Gäste müssen ja schließlich unterhalten werden. Es ist ihnen nicht mehr zuzumuten, dass sie einfach wandern gehen oder die Natur genießen. Wenn nicht laut hämmernd irgendwo her technoide Beats vom Band kommen und wenn weit und

Tirol isch lei oans, oder: Wie ich lernte Tirol zu lieben!

23.04.2015Manchmal trifft es jemanden hart. Zum Beispiel mich. Seit meiner Kindheit lebe ich in Tirol. Aufgewachsen bin ich an der bayerischen Grenze in einer Kleinstadt, später bin ich dann nach Innsbruck gezogen. In dieser Stadt, die sich selbst als die Hauptstadt der Alpen betitelt, bin ich sesshaft geworden. Zu dieser Stadt verband mich eine Art von Hass-Liebe. Ich liebe die Berge und die Landschaft ringsum. Und, ja eh: Die Stadt selbst kann sich schon auch sehen lassen. Aber manchmal wusste ich n

Intimsphäre im Zillertal oder Stubaital?

01.04.2015 Ich haben den Titel bewusst so gewählt, weil ich überzeugt bin, dass das Thema "Intimsphäre im Urlaub" noch viel zu wenig bis gar nicht nach außen getragen wurde. Aber was heißt eigentlich Intimität? Laut Definition von Wikipedia und Duden wird der Begriff Intimität mit folgenden Synonymen umschrieben: vertraut, eng verbunden, innerst, innerlichst sexuell, das Sexuelle oder die Geschlechtsteile betreffend  sehr nahe und vertraut (in Bezug auf das persönliche Verhält

Fasching im Zillertal: Es geht auch anders!

11.02.2015Jetzt ist schon wieder Fasching. Besser gesagt: Die Faschingszeit, die ja bekanntlich mit dem 11.11. um 11:11 beginnt, findet bald ihren Höhepunkt nur um dann die Ankunft der Fastenzeit anzukündigen. Ich bin ehrlich: Ich mag den Fasching nicht sonderlich gerne. Für mich ist er der Ausdruck einer oberflächlichen Spaßkultur, ohne tieferen Sinn. Aber der Fasching kann auch ganz anders gesehen werden. Bisher war es immer ganz klar. Wenn der Fasching nahte zog ich mich zurück. In meine eige

Christkindlmarkt: Die geniale Atmosphäre

19.11.2014Es sei eigentlich wie immer, meinte kürzlich ein guter Freund aus Innsbruck. „Der Christkindlmarkt besteht aus Glühwein, Punsch und fetten Kiachln.“ Darauf habe ich nur gewartet. Denn genau solche Sprüche lasse ich nicht mehr auf mir sitzen. Der Innsbrucker Christkindlmarkt ist eine weit über die Grenzen hinaus bekannte Attraktion. Das wird von kaum jemand in Zweifel gezogen. Weshalb aber hat der Markt bei den Einheimischen einen eher schlechten Ruf? Da gibt es mehrere Gründe. Ch

Schützen, Trachten, Volksmusik – und Yoga im Kaiserwinkl?

18.11.2014Käsefeste. Trachten. Almabtriebe. Volksmusik. Schützen. Bodenständigkeit. Das alles sind Begriffe, die man mit Tirol assoziieren kann. Wenn man möchte. Und all diese Dinge finden sich auch in Tirol nach wie vor. Ein paar davon sind noch lebendig gelebte Tradition, ein paar nur mehr Folklore für die Touristen. Und auch Touristen fallen immer weniger auf dieses Folklore-Gehabe und diese Schein-Authentizität herein. Doch Tirol und auch der Kaiserwinkl ist wesentlich mehr. Selbst Yoga ist im K

James Blunt in Ischgl: Musik für Feuerzeuge

12.11.2014Ich gebe es zu. Ich war verwirrt. Obwohl ich mich schon mit Countertenören und anderen Stimmen beschäftigt hatte. Aber als damals „You´re beautiful“ aus dem Radiosender der Nation dröhnte war mir lange Zeit eines nicht klar: Männchen? Weibchen? Irgendetwas dazwischen? Eigentlich hatte ich am Anfang eine Person im Kopf, die ähnlich wie Tracy Chapman Songs auf der Gitarre zum Besten gab und dieser auch optisch ähnlich sah. Erst Wochen später, ignorant wie ich bin, erfuhr ich, dass es s

21. Alpenländischer Volksmusikwettbewerb in Innsbruck: Alles ist Musik!

21.10.2014Alle reden von der sogenannten Parallelgesellschaft. Ich plädiere hingegen dafür, dass dieser Wort im Plural benutzt wird und somit zu Parallelgesellschaften wird. Ich frage mich jedenfalls wie es sein kann, dass es seit 1974 alle zwei Jahre der größte überregionale Musikwettbewerb für Alpenländische Volksmusik in Innsbruck stattfindet und ich in diesem Jahr zum ersten Mal davon höre? Es liegt jedenfalls nicht am Tiroler Volksmusikverein, der diese Veranstaltung organisiert, sondern an m

Die „Stubaier Freitagsmusig“: Ganz schön echt und ganz schön gut!

10.10.2014Mein Schreiber-Kollege Werner hatte mich auf die "Stubaier Freitagsmusig" aufmerksam gemacht, als er mir von ihr vorschwärmte und sie als "edle Volksmusik" bezeichnete. An anderer Stelle beschreibt er die Stubaier Freitagsmusig und auch noch andere MusikerInnen aus diesem Umfeld als „echte Volksmusik aus dem Alpenraum. Nicht dümmlich, anzüglich oder blöd.“ Wie recht er doch hat. Wie viel er mit diesen und anderen Anmerkungen dazu beigetragen hat, dass ich mich mit dieser Art von Musik
MEHR