Martin Sieberer in Ischgl: Endlich 5-Sterne!

Martin Sieberer in Ischgl: Endlich 5-Sterne!
3.67 (73.33%) 3 votes

Von Bewertungen kann man ja halten was man will. Sind Bewertungen Abbildungen der Realität oder schaffen sie Realität? Einfach gesagt: Sind sie die wohlverdiente Anerkennung für außergewöhnliche Leistungen oder lassen sie die Leistung als außergewöhnlich erscheinen, weil die Bewertung nahelegt, dass es sich um eine außergewöhnliche Leistung handeln muss? Zumindest im Falle von Martin Sieberer, der in Ischgl im „Trofana Royal“ immer wieder höchst originelle und außergewöhnliche kulinarische Kreationen auf den Teller bringt, kann ich sagen, dass er sich den 5.Stern bei der Publikation „A La Carte“ Guide mehr als nur verdient hat.

Wie ihr merkt bin ich ein Skeptiker. Und dieser ganze Zwang zur Bewertung geht mir auch manchmal gehörig auf den Zeiger. Alles, und ich meine dabei auch wirklich alles, muss bewertet und kategorisiert werden. Wie gut ist diese oder jene Musik und dieses oder jenes Album? In letzter Zeit geht alles auch dazu hin, dass nicht Experten ihre Bewertung abgeben, sondern die Masse.

Damit kommt die sogenannte „Schwarm-Intelligenz“ ins Spiel. Nicht der einzelne ist dabei Experte, aber die Masse im Gesamten ist so klug, dass sie dem vereinzelten Experte insgesamt überlegen ist. Sprich: Wenn ich mir nur genug (tatsächliche und nicht gefakte!) Bewertungen von einem Hotel, einer Küche oder was weiß ich durchlese, dann komme ich intersubjektiv zu einem Ergebnis, das auch mit der tatsächlichen Realität vor Ort übereinstimmt.

Martin Sieberer im Trofana Royal: Beharrlichkeit und Qualität haben sich hier in Sachen Kochkunst ausgezahlt.

Martin Sieberer im Trofana Royal: Beharrlichkeit und Qualität haben sich hier in Sachen Kochkunst ausgezahlt.

Klingt plausibel, oder? Aber ob das so auch wirklich stimmt? Ich behaupte: Manchmal ja, manchmal eher nicht. Vielleicht war ich manchmal aber auch zu faul um mich durch den Wust der Bewertungen und Meinungen der Masse durchzuklicken. Und manchmal habe ich schon das Gefühl, dass die breite Masse keine Ahnung hat und wieder Experten her müssen. Auch wenn das weniger demokratisch und weniger dialogisch ist. Aber was soll´s.

Martin Sieberer aus Ischgl im „A La Carte“ Guide 2015

Die beiden Experten hinter dem „A La Carte“ Guide, Hans Schmid und Christian Grünwald, haben jedenfalls in der aktuellen Publikation festgestellt, dass die Kulinarik in Ischgl etwas ganz besonderes zu sein scheint. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass es nicht nur Martin Sieberer sondern auch Benjamin Parth schaffte, sich mit jeweils 96 Punkten in die 5-Sterne-Kategorie zu kochen. Auch ein weiterer Tiroler, Simon Taxacher, gehört in der aktuellen Publikation in diese Kategorie.

Martin Sieberer steht also nicht allein auf weiter Flur. Eine Zuspitzung auf seine Person wäre rein subjektiv und hätte wenig mit der Realität zu tun. Dennoch ist Martin Sieberer für mich gewisser Weise singulär. Er hat etwas, das sich in Ischgl oder anderswo nicht überall finden lässt: Er ist zugleich als Mensch und als Koch bodenständig und traditionell und kennt sich doch mit Gott und der Welt aus. Martin Sieberer ist ganz offenbar fest in Tirol und natürlich auch in Ischgl verwurzelt und beheimatet, kennt sich zugleich aber auch an vielen anderen Orten aus: Ganz egal ob es kulinarisch, menschlich oder auf eine sonstige Art ist.

Bei Sieberer merkt man, dass er sich bewusst dafür entschieden hat, die Tiroler und die österreichische Küche weiterzuentwickeln, obwohl er sich genauso gut einer anderen Küche hätte annehmen könnte, weil er auch in dieser seine Meisterschaft erlangen hätte könne. Und somit wird mir Martin Sieberer zu einem Vorbild, mit wie man mit Heimat, Herkunft, Tradition und dem „Eigenen“ umgehen kann, ohne in provinziellem Mief zu versinken. Die traditioneller Küche der Region lässt sich mit dem Wissen um die kulinarische Welt ringsherum am besten ausleuchten und weiterentwickeln.

Darf sich über 5-Sterne beim "A La Carte" Guide freuen: Martin Sieberer.

Darf sich über 5-Sterne beim „A La Carte“ Guide freuen: Martin Sieberer.

In dieser Hinsicht muss ich sagen: Ich gönne Martin Sieberer seine 5-Sterne im aktuellen „A la Carte“ Guide. Er hat es sich verdient, weil er konstant und mit Nachhaltigkeit an seiner Idee einer modernen und doch bodenständigen Küche gearbeitet hat. Martin Sieberer ist kein Neuaufsteiger. Auch das sind Eigenschaften, die mir gefallen: Nachhaltigkeit und Beharrlichkeit. Wer an seine „Vision“ glaubt und daran festhält, wird Erfolg haben. Dauerhaft. Und nicht nur für eine kurze Zeit.

Martin Sieberer ist ein Dauerbrenner. Er und seine Küche sind definitiv gekommen um zu bleiben. Und wenn die 5-Sterne im „A La Carte“ Guide dazu beitragen, dass seine Küche von noch mehr Menschen entdeckt und geschätzt wird, dann soll mir das nur Recht sein. Sinnhaftigkeit von Bewertungen und Sternen hin oder her. Denn letzten Endes ist es egal, ob mir die Küche von Martin Sieberer von einem Experten oder von der Masse empfohlen wird. Hauptsache es schmeckt dort so, wie es eben schmeckt: Herrlich!